23 - 02 - 2017

DynDNS Service

Bewertung:  / 33
SchwachSuper 

TextlogoDer DynDNS Service ist ein DynDNS-Client für Windows-Betriebssysteme, der sich als ein Windows Dienst installiert, permanent den aktuellen Status der öffentlichen IP-Adresse ihrer Internetverbindung überwacht und bei Bedarf das Update bei einem oder mehreren DynDNS-Providern ausführt. Ab Version 2 ist der DynDNS Service für zukünftige Funktionen und für den Einsatz in Dual Stack Umgebungen grundüberholt, bietet aber auch schon bereits zahlreiche kleinere Neuerungen bzw. Verbesserungen.

Trotz ständig wechselnder IP-Adressen bietet DynDNS die Möglichkeit unter einem unveränderlichen Domainname im Internet erreichbar zu bleiben. So können Sie Dienste ihres Home-Servers auch über das Internet zugänglich machen.

ConfigWindow DashboardTab short de Dabei ist es auch möglich die DynDNS-Funktion nicht nur von darauf spezialisierten DynDNS-Provider zu nutzen, sondern auch die von ihrem Domain-Hoster zur Verfügung gestellte DynDNS-Funktion für ihre Domain zu nutzen.

Ein Beispiel:
Sie nutzen die DynDNS-Funktion des Providers "Dyn.com". Dann könnte ihre DynDNS-Domain beispielsweise so aussehen:

myhost.dyndns.org

Den Präfix "myhost" dieser Domain können Sie frei wählen sofern nicht ein anderer Kunde diesen bereits benutzt. Der Suffix "dyndns.org" dagegen ist durch den Provider Dyn.com fest vorgegeben.
Gleichzeitig bietet der Domain-Hoster für ihre eigene Internet-Domain "mydomain.com" die Möglichkeit der DynDNS-Konfiguration. Dann könnte ihre DynDNS-Domain so aussehen:

myhost.mydomain.com

Sowohl Präfix als auch Suffix können frei gewählt werden und ändern sich auch dann nicht, wenn Sie beispielsweise ihre Internet-Domain zu einem anderen Domain-Provider umziehen.

Verwendung der öffentlichen IPv6-Adresse für mehrere Endpunkte

Das Anwendungsfeld der Verwendung von IPv6-Adressen bietet zusätzlich auch die Möglichkeit, die Konfiguration des DynDNS-Updates so zu gestalten, dass mehrerer unterschiedliche Endpunkte (z.B. Geräte in ihrem heimischen LAN) gleichzeitig auch über das Internet erreichbar gemacht werden können. So können Sie beispielsweise eine vorhandene Web-Cam aus dem Internet erreichbar machen, während gleichzeitig ihr eigener heimischer Web-Server weiterhin im Internet erreichbar bleibt.

Ermöglicht werden kann das durch das Splitting der durch den DynDNS Service erkannten IPv6-Adresse in den IPv6-Präfix und IPv6-Identifier. Wenn sich bei ihnen die IPv6-Adresse regelmäßig ändert, so werden sich auch der IPv6-Präfix und IPv6-Identifier der erkannten IPv6-Adresse regelmäßig ändern. Sofern es von ihrem Provider erlaubt wurde, können Sie jedoch den IPv6-Identifier aus der erkannten IPv6-Adresse selbst festlegen. Mit einer Datenbreite von 32 Bit können Sie so maximal ca. 4 Milliarden Endpunkte aus ihrem LAN im Internet erreichbar machen.

Der IPv6-identifier eines Endpunktes läßt sich am einfachsten aus seiner verbindungslokalen IPv6-Adresse im LAN ermitteln:

fe80::8503:7ba6:ef15:f161

So wie einerseits eine verbindungslokale IPv6-Adresse sich zuverlässig anhand ihres IPv6-Präfix"fe80::" erkennen läßt, so läßt sich der Rest dann auch leicht als IPv6-Identifier identifizieren. Im DynDNS Service können Sie nun eine neue finale IPv6-Adresse pro Endpunkt generieren, indem Sie in der Update-Url den Platzhalter für den IPv6-Präfix (Platzhalter "[IPV6PREFIX]" ) der erkannten IPv6-Adresse mit dem IPv6-Identifier der verbindungslokalen IPv6-Adresse ihres Endpunktes verknüpfen.

Wenn Sie für jeden gewünschten Endpunkt einen gesonderten Eintrag in der Provider-Liste vornehmen - wobei sich lediglich der eingegebene IPv6-Identifier unterscheidet - werden bei einer Änderung der öffentlichen IPv6-Adresse automatisch die zusammengesetzten IPv6-Adressen für alle konfigurierten Endpunkte bei ihrem DynDNS-Provider aktualisiert.

ConfigWindow SourceTab short de

Ermittlung der öffentlichen IP-Adresse

Der DynDNS Service geht resourcenschonend vor: Die öffentliche IP-Adresse wird nur einmal ermittelt. Sobald sie sich ändert, werden alle konfigurierten Domains via DynDNS-Funktion bei den jeweiligen DynDNS-Providern aktualisiert. Statt der Installation mehrerer Tools der einzelnen DynDNS-Provider ist nur noch die Installation eines Tools, nämlich des DynDNS Service erforderlich.

Verbesserungen ab Version 2:
Ab Version 2 ist es nun auch möglich anstelle der Festlegung auf nur eine Quelle zur Ermittlung der öffentlichen IP-Adresse, eine Liste mehrerer Quellen zu verwalten. Der DynDNS Service durchläuft die Liste solange bis aus einer Quelle erfolgreich die öffentliche IP-Adresse erkannt werden konnte.
Die Testumgebung für den Test einer weiteren, neuen Internet-Quelle wurde verbessert: Der Test wird nun in der Umgebung des Windows Services und nicht mehr in der Umgebung des lokalen Benutzers ausgeführt, so dass der Benutzer sicher sein kann, dass eine einmal erfolgreich getestete Internet-Quelle dann später auch vom Windows Service erfolgreich verwendet werden kann. Während des Tests selbst wird die Antwort der Internet-Quelle in einem integrierten Browser angezeigt, um fehlhaft konfigurierte Quellen schneller identifizieren zu können.
Weitere Verbesserungen zur Erkennung der öffentlichen IP-Adresse in Version DynDNS Service 2 im Detail:
  • Direkte Unterstützung der getrennten Erkennung von IPv4- und IPv6-Adressen aus unterschiedlichen Quellen.
  • Sekundengenaue Einstellung des Abfrage-Intervalls.
  • Konfiguration des Timeout der Abfrage von Quellen aus dem Internet.
  • Wiederherstellen der Quellen-Liste auf Original-Zustand via <CTRL-F5>.

Proxy-Server Support

Durch die optionale Konfiguration eines Proxy-Servers (mit oder ohne Authentifizierung) kann der DynDNS Service auch an einem beliebigen Ort im eigenen LAN eingesetzt werden, sofern der Zugriff auf das Internet (via HTTP(s)-Protokoll) vorhanden ist.

Protokoll- und Benachrichtungsfunktionen

Der DynDNS Service loggt immer in eigenen Protokollen alle Aktivitäten über das Erkennen der öffentlichen IP-Adresse sowie den aktuellen Update-Status bei den DynDNS-Providern mit. Darüber hinaus informiert der DynDNS Service Desktop Benutzer auch per Balloon-Funktion auf dem Windows Desktop über mögliche Probleme während der Erkennung oder dem Update. Optional kann der DynDNS Service auch für den E-Mail-Versand (inkl. SMTPAUTH-Unterstützung) eingerichtet werden und informiert dann auch per Mail, je nach eingestelltem Informationsbedarf, über den aktuellen Update-Status.

Weitere Verbesserungen zu Protokoll- und Benachrichtigungsfunktionen in Version DynDNS Service 2 im Detail:

  • Neben dem globalen Protokolle stehen nun separate Protokolle je konfigurierten DynDNS-Provider zur Verfügung.
  • Zusätzliche Optimierung des Layouts von E-Mail-Benachrichtungen auch für Smartphones.

 

ProviderEditor Test short de

Auswahl und Konfiguration des DynDNS-Update

Die Eingabe einer fehlerfreien Update-Url für das DynDNS-Update kann recht schnell kompliziert und fehleranfällig werden. Insbesondere wenn individuelle Konfigurationen erforderlich sind können viele Fehler gemacht werden und wenn dann der Support des DynDNS-Providers nicht weiterhilft, scheitert das geplante Vorhaben häufig.

Deshalb bietet der DynDNS Service häufig genutzte Update-URLs von stark frequentierten DynDNS-Providern bereits in einer Drop-Down-Liste als Voreinstellung an, welche auch laufend an aktuelle Veränderungen angepasst wird.

Verbesserungen ab Version 2:
Wer die bereits voreingestellte Update-Url anpassen oder generell eine individuelle Update-Url konfigurieren muss, wird durch Highlighting und eine WYSIWYG-Ansicht unterstützt.
Das Highlighting hebt wichtige Elemente in der Update-Url, wie z.B. die Platzhalter, die Domäne oder die erkannten IPv4- oder IPv6-Adressen, farblich hervor. Syntax-Fehler werden entweder wegen der fehlenden farblichen Markierung, oder aufgrund der farblichen Markierung von direkt erkannten syntaktischen Eingabefehlern sichtbar.

Die WYSIWYG-Ansicht (WYSIWYG = What You See Is What You Get) zeigt an, welche Update-Url nach dem Ersetzen der Platzhalter tatsächlich vom DynDNS Service generiert und an den DynDNS-Provider gesendet werden wird, wenn das DynDNS-Update getestet bzw. später produktiv genutzt wird.

Weitere Verbesserungen zur Auswahl und Konfiguration des DynDNS-Update in Version DynDNS Service 2 im Detail:

  • Verbesserte Testumgebung:Integration weiterer Platzhalter für IPv6-Support sowie weiterer IPv6-Tunnelprotokolle.
    • Ausführung der Tests in identischer Umgebung der späteren produktiven Nutzung
    • Anzeige der Antwort des DynDNS-Providers in einem integrierten Browser.
  • Konfiguration des Timeout des DynDNS-Update.

Ausführung eigener Scripte

Der DynDNS Service kann auch von ihnen selbst geschriebene Batch-Scripte ausführen:
  • nach erfolgreicher Erkennung einer Public IP
  • nach fehlgeschlagener Erkennung einer Public IP
  • je Anbieter:
    • vor einem Update
    • nach einem erfolgreichen Update
    • nach einem fehlgeschlagenen Update
So ist es möglich den DynDNS Service einzusetzen um beispielsweise den Ausfall einer Internet-Verbindung zeitnah zu erkennen und diese wieder neu aufzubauen.

Weitere technische Features:

  • Verwaltet das DynDNS-Update für mehrere Domäne eines oder mehrerer DynDNS-Provider
    • Ab IPv6: Verwaltet das DynDNS-Update für mehrere Endpunkte im LAN
  • Integrierte Unterstützung für das Protokoll DynDNS v2 von dyndns.org
    (Die Authentifizierung für das DynDNS-Update erfolgt über Base64-HTTP-Authentifizierung.)
  • Unterstützte Sprachen: Deutsch, Englisch
  • Unterstützung für IPv6 Protokoll
  • Unterstützung lokaler Netzwerk-Interface
  • Unterstützung für IP-Erkennung auch von DSL-Routern mit UPnP-Funktion

Systemanforderungen

Für die Installation des DynDNS Service auf einem Computer müssen folgende Voraussetzungen gegeben sein:

  • Microsoft Windows Client oder Server Betriebssystem, alle Versionen ab Windows Vista
    (Alle 32- und 64-Bit-Varianten werden unterstützt.)
  • Zugang zum Internet-Verbindung
    • Für die Ermittlung der öffentlichen IP-Adresse aus Internet-Quellen
    • Für das DynDNS-Update beim DynDNS-Provider
  • Vorinstallation von Microsoft .NET Framework V4.0 Full Profile
  • Sie verfügen über eine oder mehrere DynDNS-Konten bei DynDNS-Providern

Download

Lizenztyp: Free Trial
Dateigröße: 15.18 MB
Downloads: 8567

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses Programm nur über einen Zeitraum von 30 Tagen nutzen können. Nach Ablauf der 30 Tage müssen Sie entweder das Programm entfernen und dürfen es nicht weiter nutzen, oder Sie müssen das Programm kostenpflichtig registrieren. Diese Version ist gegenüber der Vollversion in keiner Funktion eingeschränkt, so dass Sie die Möglichkeit haben, alle Funktionen dieses Programms auszuprobieren. Einzige Einschränkung: Diese Version läuft nur 30 Tage.
Die Kosten für die Registrierung erfahren Sie unter Registrierung.

Referenzen

Weitere vertrauenswürdige Referenzen und Bewertungen finden Sie hier:

DynDNS Service, Download bei heise 

DynDNS Service downloaden

 
  DynDNS Service Download - Softpedia  DynDNS Service Download - Softonic 

 

Installation

Der Installer für den DynDNS Service ab Version 2 enthält sowohl den 32-bit und 64-bit Programmcode und installiert automatisch die auf ihrem System passende Version. Nach dem Start des Installationsprogramms folgen Sie bitte den Anweisungen des Installationsprogramms. Der Ziel-Computer kann sich an beliebiger Position im LAN befinden; er muss lediglich Zugang zum Internet haben und sollte immer eingeschaltet sein - also z.B. der eigene Home-Server zu Hause.

Weitere Informationen

Allgemeine Tipps und Tricks zur Konfiguration des DynDNS Service:

Veröffentlichte Konfigurations-Einstellungen von DynDNS-Providern:

Kommentare  

 
# Svens Jegorovs 2013-06-30 13:57
Nach kurzer Verwirrungsphas e und Nutzung eines "Telefonjokers" bin ich zu folgendem String für Strato-DynDNS gekommen:

https://[USERNAME]:[PASSWORD]@dyndns.strato.com/nic/update?hostname=[FQDN]&myip=[PUBLICIP]&system=dyndns&wildcard=NOCHG&mx=NOCHG&backmx=NOCHG

Seitdem funktioniert das Updaten der IP ohne Probleme. Danke für das tolle Freeware-Tool

Grüße aus Travemünde/Osts ee
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Svens Jegorovs 2013-06-30 14:14
Nachtrag:

da beim Eintragen von [USERNAME]:[PASSWORD]

wegen nicht erlaubter ":"-Zeichens gemeckert wird, hier nochmals mein Strato-String:

https://dyndns.strato.com/nic/update?hostname=[FQDN]&myip=[PUBLICIP]&system=dyndns&wildcard=NOCHG&mx=NOCHG&backmx=NOCHG

[FQDN] = subdomain.domain.xx
[USERNAME] = domain.xx
[PASSWORD] = Masterpasswort bei Strato

Jetzt klappt Alles einwandfrei
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Matthias 2013-07-01 19:20
Danke für den Tipp zur Update-URL für Strato. Ich habe die Update-URL für Strato im DynDNS Service entsprechend aktualisiert, so dass diese jetzt mehr Standardfälle abdeckt als die bisherige Update-URL für Strato.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Kevin 2013-09-28 12:18
Leider funktioniert es nicht mit dem String, warum auch immer

Fehler:Update fehlgeschlagen: abuse-myIP

https://dyndns.strato.com/nic/update?system=dyndns&hostname=[FQDN]&myip=[PUBLICIP]&wildcard=NOCHG&mx=NOCHG

Grüße
Kevin
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Matthias 2013-09-28 12:46
Einfach in ein paar Stunden das Update nochmal probieren.
Die abuse-Fehlermel dung kam bei mir auch wenn zu viele Updates in zu kurzer Zeit gemacht wurden. Das ist so im DynDNS-Protokol l vorgeschrieben und von Strato umgesetzt.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Reiner 2013-08-13 07:46
Hi,
wie im ip-phone-forum geschrieben, funzt das Proggi prima mit router-tools, weil es damit dann aufm eigenen Webserver die IP anzeigen und anklickbar darstellen kann.
Kannst Du den dyndns-service auch als Linux-Script bauen?
Gruß
Reiner
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Matthias 2013-08-13 18:42
Da muss ich passen.
Unter Linux kenne ich mich nicht gut genug aus um einen vergleichbaren Service zu entwickeln.
Gruß
Matthias
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Thomas Maier 2013-08-19 15:54
Hi,

vielen Dank für das Programm.
Verwende es mit TwoDNS.
Habe alles eingetragen, Programm meldet immer Update fehlgeschlagen.
Bei TwoDNS ist aber das update erfolgreich.
Mache ich etwas falsch?

Gruß
Thomas Maier
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Coolibrie 2013-08-19 19:35
Hallo,

seit kurzem verwende ich Dyndns Service auf verschiedenen PCs und mit verschiedenen ISPs.
Im prinzip funktioniert es gut, leider ist die Erkennung der externen IP nicht zuverlässig, so dass ich nach einem erfolgreichen Update meistens eine Minute später die Meldung bekomme, dass die IP nicht erkannt wurde. Das Problem scheint unabhängig von der Auswahl der externen Anbieter zur IP-Erkennung zu sein.
Kann es sein, dass bei der IP-Erkennung nicht lange genug gewartet wird ?

Für Tips wäre ich dankbar,

Vielen Dank und Gruß,

Coolibrie
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Matthias 2013-08-20 15:29
Für die IP-Erkennung ist im DynDNS Service ein Timeout von 10 Sekunden eingestellt was mehr als ausreichend ist. So wie geschildert scheint das Problem aber eher beim ersten Durchlauf nach einem Update aufzutreten. Vielleicht steht die DSL-Verbindung zu dem Zeitpunkt bei ihnen noch nicht wieder?
Sie finden Fehlermeldungen im Protokoll des DynDNS Service (Protokoll-Tab) . Eine Fehlermeldung beginnt zumeist mit einer allgemeinen Beschreibung und dann hinter einem Doppelpunkt werden spezifische auf ihre konkrete Situation bezogene Gründe ausgegeben.
Schauen Sie doch mal was das Protokoll bei ihnen ausgibt. Vielleicht finden Sie dort einen Hinweise auf das Problem.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Matthias 2013-08-20 15:17
So aus der Ferne ist das immer schwer zu sagen.
Vielleicht verwendet TwoDNS andere Schlüsselwörter um ein erfolgreiches Update zu signalisieren.
Machen Sie doch mal das Update im Providereditor manuell und schauen was TwoDNS antwortet wenn das Update erfolgreich war.
Aus der Antwort wählen Sie dann passendere Schlüsselwörter aus als die voreingestellte n.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Bjoern 2013-10-18 13:23
Hallo!

Tolles Progrämmchen wurde da gebastelt :)
Ich habe auch das Problem mit dem Doppelpunkt - diesmal bei dem Provider allincl.com .

Folgendes habe ich bisher getestet:
https://[USERNAME]:[PASSWORD]@dyndns.kasserver.com/nic/update?hostname=[FQDN]&myip=[PUBLICIP]&system=dyndns&wildcard=NOCHG&mx=NOCHG&backmx=NOCHG

und

http://[USERNAME]:[PASSWORD]@dyndns.kasserver.com/

Leider bekomme ich immer die Fehlermeldung mit dem Doppelpunkt:
"Fehler: Ungültiger URI: Wegen eines vorhandenen Doppelpunkts (":") wurde ein Anschluss erwartet, aber der Anschluss konnte nicht analysiert werden."

Leider bekomme ich einfach nicht raus, an was es liegt.
Einen falschen Doppelpunkt sehe ich hier nicht.


Evtl. könntest Du mir einen Tip geben.

Grüße!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Matthias 2013-10-18 15:44
Schreiben Sie einfach:
https://dyndns.kasserver.com/nic/update?hostname=[FQDN]&myip=[PUBLICIP]&system=dyndns&wildcard=NOCHG&mx=NOCHG&backmx=NOCHG
und geben dennoch Username und Password links unten im Provider-Editor ein.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Bjoern 2013-10-18 16:17
Hallo!

Super, hat funktioniert.
Danke und ein schönes Wochenende!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Vroni 2013-11-12 22:43
Hm kann Version 1.2 nicht unter XP installiern? hat jemand Rat?
Vroni
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Matthias 2013-11-12 23:46
Bitte die aktuelle V1.3 herunterladen. Diese Version läßt sich auch unter XP installieren.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Oliver 2014-01-28 07:50
Hallo Matthias, vielen Dank für diese tolle Software, habe die durch Zufall gefunden und bin Sie gerade am testen.
Jetzt hab ich ein Problem beim Mailversand, meine Mail Zugangangsdaten sind korrekt trotzdem bekomme ich beim Testmail senden folgenden Fehler: "Der Objektverweis wurde nicht auf eine Objektinstanz festgelegt". Hast Du eine Ahnung was hier falsch läuft?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Matthias 2014-02-01 08:36
Hallo Oliver,
Danke nochmal für deine Unterstützung bei der Fehlersuche. Das Problem beim Mailversand ist jetzt in Version 1.3.2 korrigiert, die ich gerade eben online gestellt habe.
Falls jemand Probleme mit authentifiziert en Mails hat, bitte auf die neue Version updaten.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Thomas 2014-03-26 22:26
Hallo, ich hab noch Probleme mit Strato.
Wenn ich "Jetzt updaten" mache kommt "Update fehlgeschlagen: Fehler: Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (401) Nicht autorisiert."

Als UpdateURL wird: https://dyndns.strato.com/nic/update?system=dyndns&hostname=[FQDN]&myip=[PUBLICIP]&wildcard=NOCHG&mx=NOCHG benutzt.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Matthias 2014-03-27 20:50
Bei Strato muss man ein paar Stolpersteinche n beachten, für die richtige Konfiguration:

Als FQDN darf man nur die Domain eingeben, sonst nichts.
Falsch wäre: "www.domain.de" , Richtig: "domain.de".

Als Username verwendet Strato den Name der FQDN. Password muss natürlich bekannt und korrekt eingegeben werden.

Dann bietet Strato auch nicht bei jedem Tarif das DynDNS-Feature an, weshalb geprüft werden muss ob Strato DynDNS in dem gewählten Tarif überhaupt zur Verfügung stellt.

Auch muss die DNS-Konfigurati on der Domain bei Strato passend eingerichtet sein, so dass DynDNS möglich ist. Wenn beispielsweise die Domain bei Strato auf eine feste IP-Adresse konfiguriert wird, werden dynamische IP-Adressen via DynDNS von Strato nicht mehr akzeptiert auch wenn prinzipiell DynDNS in dem Tarif verfügbar ist.

Den DynDNS Service benutze ich und auch andere User mit Strato. Also prinzipiell sollte das Update mit dem Tool funktionieren.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# mow 2015-02-17 11:55
Also das ist jetzt zumindest mißverständlich ...

zitiere Matthias:

Als FQDN darf man nur die Domain eingeben, sonst nichts.
Falsch wäre: "www.domain.de", Richtig: "domain.de".


Richtig: genau der Name, den man für DynDNS konfiguriert hat.
Z.B. zuhause.domain.de

Zitat:
Als Username verwendet Strato den Name der FQDN. Password muss natürlich bekannt und korrekt eingegeben werden.
Username ist irgendeine der Domains im Paket, also domain.de.

Zitat:
Wenn beispielsweise die Domain bei Strato auf eine feste IP-Adresse konfiguriert wird, werden dynamische IP-Adressen via DynDNS von Strato nicht mehr akzeptiert auch wenn prinzipiell DynDNS in dem Tarif verfügbar ist.
Dann kann man immer noch einen Hostnamen dazukonfigurier en (zuhause.domain .de, s.o.) und den dann auf DynDNS setzen.
Das einzige wo gar nichts geht ist wenn man die Domain an einen anderen Nameserver delegiert hat.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Alfred 2014-05-15 21:13
Programm ist echt gut!
Habe nur ein Problem: das Programm erkennt die PUBLICIP, macht aber keinen automatischen Update beim DNSProvider. Klicke ich manuell auf "Jetzt updaten" klappt der Eintrag beim Provider und alles ist gut. Nervt a bisserl
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Matthias 2014-05-15 21:21
Was wird denn im Protokoll angezeigt?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Alfred 2014-05-15 21:43
Public IP gefunden
das macht das Programm schön regelmäßig und ist immer aktuell.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Matthias 2014-05-15 23:14
zitiere Alfred:
Public IP gefunden
das macht das Programm schön regelmäßig und ist immer aktuell.


Wirklich sonst nichts? Also nicht einmal, dass der Dienst gestartet ist?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Heinz Menke 2014-08-20 22:41
Hallo,
ich supporte eine kleine Firma und hatte für den remote Zugang Teamviewer oder auch LogMeIn getestet. Kostet ne menge Euronen. Nun habe ich den DynDNS-Client auf einen kleinen Rechner dort installiert. Der schickt mir die aktuelle IP und ich kann dann via mstsc Verbindung aufnehmen und dann auf jeden Rechner zugreifen. (DSL Routre bitte konfigurieren)
Kostengünstig und es funktioniert.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Harald 2014-08-27 21:46
Hallo,
zunächst vielen Dank für das kleine Tool.
Seit meinem Wechsel von Dyndns zu dtDNS habe ich allerdings das Problem, dass der korrekte Update als fehlerhaft erkannt wird. Ich vermute dies liegt in der sicher eigenartigen positiven Rückmeldung des Providers dtDNS:
Update erfolgreich, Antwort: Hostfranken.sly ip.comnowpoints to87.170.199.12 1.

Schlüsselwortei ntragung hierzu ist: Hostfranken.slyip.c omnowpointsto

und bei manuellem Update wird "erfolgreich" angezeigt.

Trotzdem erscheint das rote Fehlericon in der Windowsleiste und in rot im Email-Protokoll als Fehler:
Host franken.slyip.c om now points to 87.170.199.121.
Im Abstand weniger Minuten wird dann der nächste Updateversuch ausgeführt ...
Klingt vielleicht seltsam - ist aber so ...
Was kann ich tun?
Danke für jeden Tipp
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Matthias 2014-08-28 01:44
Benutzen Sie einen kürzeren Schlüsselworteintrag.
"now points to" sollte vollkommen ausreichen um das erfolgreiche Update zu signalisieren.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Massimo 2015-02-12 14:27
Hier noch eine Update-Url von SPDNS.
War ziemlich mühsam, aber jetzt klappt es.
http://[USERNAME]:[PASSWORD]@update.spdns.de/nic/update?hostname=[FQDN]&myip=[PUBLICIP]
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Matthias 2015-02-12 22:17
Vielen Dank für die Mühe.
Die neue Update-URL für SPDNS ist in das Programm integriert.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Mirco 2015-05-09 23:43
Hallo, gibt es schon Erfahrungen mit EuroDNS? Ich nutze den dort mit angesiedelten DynDNS Service für meine Domains aber das Tool meint das meine Authentifizieru ng nicht stimmt (badauth). Erst dachte ich das Kennwort sei zu lang, eine Kürzung hat leider nicht geholfen.
Mit der Fritzbox funktioniert es, leider kann diese nur eine Domain ändern.

Die Details: (ganz unten)
https://www.eurodns.com/de/products/plugins/documentation/

Mein String: http://eurodyndns.org/update/?hostname=[FQDN]&myip=[PUBLICIP]

Ich nutze derzeit noch ein schon altertümliches Tool (DynSite) und wollte mal wechseln, auch dieses kann mit meinem Provider umgehen.

Ich würde gern das Tool hier nutzen, schon wegen der 64bit Unterstützung und dem Service-Modus.

Danke im Voraus...
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Sascha 2015-11-11 15:40
Gibt es eine Möglichkeit nur den IPV6 Prefix in einer URL zu verwenden?

Gibt es also sinngemäß folgende Möglicheit:

...&ipv6=[ipv6prefix]:bbbb:dddd:eeee:ffff

der prefix kann bspw. ermittelt wie folgt werden:

Im Falle von ipconfig / all bspw. wie folgt:

"Verbindungslokale IPv6-Adresse"
bspw. fe80::aaaa:bbbb:cccc:dddd

"IP v6" Adresse":
1111:2222:3333:4444:aaaa:bbbb:cccc:dddd

(exempl. numerischer anteil prefix, alpha teil ist host)

Es genügt also sinngemäß folgender Algorithmus:

// Verbindunslokal e IP
var loc6 = "fe80::aaaa:bbbb:cccc:dddd"
// IP v6 adresse
var ext6 = "1111:2222:3333:4444:aaaa:bbbb:cccc:dddd"

var host6 = substringAfter(loc6,'::')
var prefix = ext6.replace(ho st6, "")
if (prefix.endsWit h(":")) {
//0 basierter Index
prefix = prefix.substrin g(0,prefix.leng th -1)
}
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Matthias 2015-11-17 08:06
Um diesen Prefix ermitteln zu können müsste der DynDNS Service die verbindungsloka le IP-Adresse eines bestimmten Netzwerk-Adapte rs lesen.
Das Tool arbeitet entkoppelt von Netzwerk-Adapte rn um die Nutzung auf beliegigen Computern im LAN zu gewährleisten. Ohne Zugang zum Netzwerk-Adapte r sehe ich jedoch keine Möglichkeit den Prefix zu berechnen.

Ausnahme wäre die Verwendung der Check-Url http://localhost. Wenn diese Url verwendet wird, wird die Public-IP direkt von einem Netzwerk-Adapte r auf dem System ermitteln, auf welchem der DynDNS Service läuft.

Verwendest du den DynDNS Service mit dieser Check-Url?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Charlie 2015-11-17 03:22
Hallo,

ich würde gerne den DDNS-Service von now-ip.com nutzen. Leider lässt er sich nicht zum Laufen bringen:
https://now-ip.com/update?hostname=[FQDN]&myip=[PUBLICIP]&username=[USERNAME]&password=[PASSWORD]
Ergebniss:
https://now-ip.com/update?hostname=**mein-name**.now-ip.org&myip=***.***.***.***&username=*******@*****.de&password=************

Als Fehler kommt immer: badauth

Der Nutzername und Passwort wiederholt überprüft.

Die Seite gibt folgende Info:

Allgemein:
For updates you should use one of the following URLs:
https://now-ip.com/update?hostname=host.now-ip.org&myip=192.168.1.1

Für Linux:
curl -u : "https://now-ip.com/update?hostname="

Für Powershell:
https://now-ip.com/client/updater.ps1


Bin für jeden Tipp dankbar! ;)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Matthias 2015-11-17 08:24
Bitte Username und Password nur dann als Teil der Url übergeben, wenn das so explizit vom Provider vorgesehen ist.

Das ist hier nicht der Fall:

zitiere Charlie:

For updates you should use one of the following URLs:
https://now-ip.com/update?hostname=host.now-ip.org&myip=192.168.1.1


Deshalb sollte die URL so erstellt werden, wie vom Provider angegeben:
https://now-ip.com/update?hostname=[FQDN]&myip=[PUBLICIP]

Wenn Username und Password in die dafür vorgesehenen Eingabefelder links unten im Povider-Editor eingetragen werden, werden sie als POST-Parameter vor neugierigen Blicken geschützt an den Provider übertragen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Svent 2016-01-13 09:01
Hallo, der Updater funktioniert mit Dyn gut, jedoch kommt jede 2. Zeile im Protokoll Fehler: Timeout für Vorgang überschritten. Als Techniker interessiere ich mich natürlich für die Ursache und was ich verstellen muss um die Meldung wegzukriegen.
Mit freundlichen Grüßen
Svent
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Matthias 2016-01-14 00:22
Das Timeout ist auf 10 Sekunden eingestellt und kann in Version 1.x nicht konfiguriert werden.

Im Moment bereite ich gerade die Version DynDNS Service 2.0 vor in der dann - neben anderen Verbesserungen - auch die Konfigurationsm öglichkeit des Timeout sowohl bei der Detection als auch beim Update möglich sein wird.

Das war ein recht häufig genannter Wunsch für den DynDNS Service, dem ich nun nachkommen werde.

Im Moment teste ich die neue Version aber noch und es wird sicher noch einige Wochen dauern, bis es soweit sein wird. Es sei denn du willst die neue Version als Beta-Version testen und kannst mit möglicherweise noch vorhandenen Fehlern umgehen...

Viele Grüße
Matthias
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Svent 2016-01-14 12:13
Hallo Matthias,
danke für die schnelle Antwort, betatesten ist nach 25 Jahren Computerdienstl eister nicht mehr mein Ding ;-) da dürfen jüngere ran. Ist ja nicht wirklich störend. Leider funktionieren einige ältere Fritzboxen mit DYN seit kurzem nicht mehr zuverlässig, da ist Deine Lösung perfekt.
Viele Grüßen aus Dunkeldeutschla nd (Dresden)

Svent
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Oliver 2016-09-23 23:30
Hallo und erstmal Danke für das tolle Tool (hatte vorher schon einige ausprobiert).

Leider funktioniert bei mir die E-Mail Benachrichtigun g nicht. Der Mailserver erfordert SMTP Authentifizieru ng und SSL Verschlüsselung . Der Mailserver gibt die Fehlermeldung "SMTP authentication is required." aus und DynDNS Service meldet "Server unterstützt keine sicheren Verbindungen."

Zwei weitere Anwendungen funktionieren mit den gleichen Einstellungen (allerdings mit manueller Angabe des Ports für SMTP).

Welcher Port wird eigentlich von DynDNS genutzt?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Matthias 2016-09-24 08:31
Danke, für das Feedback und für den Hinweis.

Der DynDNS Service verwendet für E-Mail-Benachri chtigungen Port 25 und unterstützt die SMTP Service-Erweite rung für Sicheres SMTP über TLS. In diesem Modus beginnt die SMTP-Verbindung auf einem unverschlüsselt en Channel, dann wird ein STARTTLS-Befehl vom DynDNS Service an den SMTP-Server übermittelt, um mit SSL zu sicherer Kommunikation zu wechseln.

Wenn verschlüsselte SMTP-Kommunikat ion eingerichtet werden soll, muss der verwendete SMTP-Server das Kommando STARTTLS unterstützen.

Ich werde den Hinweis mal dem Tooltips zur Verschlüsselung im Programm hinzufügen. Also nochmal Danke für den Hinweis, dass diese Detail-Informat ion bisher fehlte.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Oliver 2016-09-24 21:27
Spitze! Mit der Information konnte ich die E-Mail Benachrichtigun g sowohl mit als auch ohne Verschlüsselung hinbekommen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Ralf Busch 2017-01-16 15:00
Leider funktioniert bei mir das Update von v2.0.3 auf 2.1 nicht (Server 2012R2). Nach Bestätigung des 'Entfernen'-But tons und 2x Klick auf 'Weiter' passiert bei 'Programm konfigurieren' einfach garnichts, 'Bitte wareten...', kein Fortschritt, alle Buttons inaktiv. Leider kann ich die v2.0.3 auch nicht über die Systemsteuerung deinstallieren, Installer veraltet...
Es werden weiter 4 Prozesse gestartet, die tun aber alle nichts, 0%, egal ob ich den installierten Dienst vorher beende oder nicht.
Davon abgesehen, dass das Update nicht funktioniert, finde ich es unschön, eine Deinstallation an den Download einer aktuellen Version zu binden, die sollte eigentlich immer möglich sein!

Grüße, Ralf
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Matthias 2017-01-16 22:49
In der Tat sollte es nicht dazu kommen.
Hilft denn Punkt 7 meiner Antworten auf häufig gestellte Fragen zum DynDNS Service (siehe oben) nicht weiter?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Ralf Busch 2017-01-16 23:06
Doch, hat geholfen, vielen Dank!
Die Einstellungen und die Registrierung waren auch noch da, bis au eine Kleinigkeit: die IPv6-Erkennung hatte ich abgeschaltet, war nacvh dem Update wieder an. Dank des Dashboards gleich gesehen!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren